Kolhammer & Mahringer, Fine Arts

WEIHNACHTSRELIEF

Dieses Weihnachtsrelief, das die Geburt Christi darstellt, wurde in Tirol um 1510 aus Lindenholz gefertigt (Maße: 70 x 43 cm). Es besticht dabei durch das länglich-horizontale Format, innerhalb dessen die Figuren in einen perspektivisch verdichteten Bildgrund eingeschrieben sind. Diese agieren vor allem im Vordergrund, wobei die hinteren Bildgründe durch Bäume mit buschigen Baumkronen und felsenartige Gebilde gestaffelt sind. Dies vermittelt einen Eindruck völliger Isolation in einer Wald- und Felsenlandschaft, mit nur einem einzigen architektonischen Gebilde.

Davor sind die Personen versammelt, die visuell in zwei Gruppen geteilt werden können: Die Heilige Familie, bestehend aus Maria, Josef und dem Jesuskind, im Zentrum, und die sie umringenden und anbetenden Hirten mit ihren Tieren.Letztere treten von beiden Seiten an die zentrale Gruppe heran: Links haben sich acht Personen unterschiedlichen Alters versammelt; zwei von ihnen lugen über Marias Schulter in die Krippe, und der Rest kniet mit zum Gebet verschränkten Händen daneben. 

Eine Person hält ein Lamm in den Armen, das auf den Opfertod Christi anspielen könnte sowie auch auf den Ausspruch Johannes des Täufers: „Ecce Agnus Dei“ („Seht, das Lamm Gottes“, in: Joh 1, 29 und 36). Zur rechten Seite tritt ein alleiniger Hirte mit Stab und Laterne heran, wobei drei Schafe vorangehen. Könnten sie auf die Ankunft der Heiligen Drei Könige aus dem Osten anspielen, die dem Stern von Bethlehem folgten um Jesus zu huldigen und zu beschenken? Schließlich ist der Sternenschweif sehr prominent an höchster Stelle zu sehen. Hirten treten häufig in der Geburtsszene Jesu auf, da diese von einem Engel aufgesucht wurden, der ihnen verkündigte, dass in Bethlehem der Messias geboren war, woraufhin die Hirten ebenfalls zum Geschehen eilten. Sogar ein Engel – möglicherweise der Verkündigungsengel? – ist im Hintergrund zu sehen: Er blickt aus dem gotischen Spitzbogenfenster mit zeitgenössischem Maßwerk aus Fischblasenmotiven hervor und hat seine rechte Hand zur Brust geführt. Weiterlesen …